Kunst und Wahnsinn in Adalbert Stifters 'Turmalin'. Zur figurativen Praxis der Erzählung