Der Wortschatz ist kein einfaches Wörterverzeichnis, sondern besteht aus lexikalischen Vernetzungen sowie komplexen und phraseologischen Einheiten. Die Wortverbindungen werden durch syntaktische und semantische Kongruenzregeln, aber auch durch die zufällige Präferenzwahl in jeder Sprache bestimmt. Die Feststellung, dass die lexikalischen Extensionen der syntaktischen Knoten durch den Wortschatz und nicht durch die zur Vorwegnahme der zutreffenden Wortverbindungen ungeeigneten Syntax definiert werden, führt zu der Hypothese, dass dem Wortschatz in den sprachwissenschaftlichen Modellen eine vorrangige Bedeutung gegenüber der Syntax beizumessen ist. Die elektronische Lexikographie macht es ihrerseits möglich, den Wortschatz als Netzwerk und als System abzubilden. Und gerade elektronische Wörterbücher sind heutzutage vermutlich das wichtigste Medium für die Beschreibung der Sprache und stellen ein hervorragendes Lerninstrument dar. / Lexicon should not be seen as a list of words, rather as a network in which words are linked to each other to form phrasemes and complex units. Lexical combinations are determined by syntactic and semantic congruency principles, but in particular by a preferential choice made within every language. The fact that lexical extensions of syntactic nodes cannot be predicted by the syntax, but only by the lexicon, makes the hypothesis that the lexicon must be considered pre-dominant with respect to syntax possible. Nowadays, electronic lexicography, in turn, allows functioning as the right place for linguistic description, and also represents a powerful tool for language Learning.

Multiple Beziehungen im Netzwerk: Wortverbindungen und ein-, zweisprachige und bilingualisierte elektronische Wörterbücher.

CANTARINI, Sibilla
2013

Abstract

Der Wortschatz ist kein einfaches Wörterverzeichnis, sondern besteht aus lexikalischen Vernetzungen sowie komplexen und phraseologischen Einheiten. Die Wortverbindungen werden durch syntaktische und semantische Kongruenzregeln, aber auch durch die zufällige Präferenzwahl in jeder Sprache bestimmt. Die Feststellung, dass die lexikalischen Extensionen der syntaktischen Knoten durch den Wortschatz und nicht durch die zur Vorwegnahme der zutreffenden Wortverbindungen ungeeigneten Syntax definiert werden, führt zu der Hypothese, dass dem Wortschatz in den sprachwissenschaftlichen Modellen eine vorrangige Bedeutung gegenüber der Syntax beizumessen ist. Die elektronische Lexikographie macht es ihrerseits möglich, den Wortschatz als Netzwerk und als System abzubilden. Und gerade elektronische Wörterbücher sind heutzutage vermutlich das wichtigste Medium für die Beschreibung der Sprache und stellen ein hervorragendes Lerninstrument dar. / Lexicon should not be seen as a list of words, rather as a network in which words are linked to each other to form phrasemes and complex units. Lexical combinations are determined by syntactic and semantic congruency principles, but in particular by a preferential choice made within every language. The fact that lexical extensions of syntactic nodes cannot be predicted by the syntax, but only by the lexicon, makes the hypothesis that the lexicon must be considered pre-dominant with respect to syntax possible. Nowadays, electronic lexicography, in turn, allows functioning as the right place for linguistic description, and also represents a powerful tool for language Learning.
9783631646663
File in questo prodotto:
File Dimensione Formato  
Cantarini_Lo Cascio.pdf

non disponibili

Tipologia: Versione dell'editore
Licenza: Accesso ristretto
Dimensione 765.55 kB
Formato Adobe PDF
765.55 kB Adobe PDF   Visualizza/Apri   Richiedi una copia

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: http://hdl.handle.net/11562/627294
Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact