„I Germani come problema storico“. Nach vierzig Jahren